Barrierefreies Amberg

Ob Eltern mit Kinderwagen oder Reisende mit Gepäck, Studenten, Ältere oder Menschen mit Handicap: Alle ziehen Vorteile aus einer Stadt, die das Thema Barrierefreiheit Zug um Zug umsetzt. Gerade Amberg, wo Denkmalschutz und die Erhaltung der bestehenden Häuser besonders großgeschrieben werden, sollte sich für das von der Landesregierung angekündigte Sonderinvestitionsprogramm „Bayern barrierefrei 2023″ interessieren.

Das positive Ausschöpfen von behördlichen Ermessensspielräumen, Presse-Informationen in leichter Sprache, Vielfalt und Weitblick im städtischen Behördenalltag und vieles mehr bieten der Stadt konkrete Handlungsmöglichkeiten. Sie fördern die Achtsamkeit und die Lebensqualität für Menschen mit Behinderung, mit Lernschwierigkeiten, mit Migrationshintergrund, für ältere und alte Menschen und auch für arme Menschen.

Es gibt gute und neue Ideen, was beispielsweise die Planung und die konkrete Gestaltung auch von Details angeht. Ob öffentlich-kommunaler Raum oder Staatsbetrieb, ob inhabergeführtes Geschäft oder kirchliche Plätze: Von der Bordsteinabsenkung über gut lesbare Schriften der Touristeninformationen bisv zum Gehörlosentheater kann die Stadt Anregung und Unterstützung für den Alltag der Bürger, das berufliche Leben und auch die Freizeitgestaltung in Amberg bieten.